Dieser Bus kommt zu früh!

Bitte einsteigen! Mit der Linie 6 ist man in zehn Minuten in der Stadt – allerdings fährt der Metrobus äußerst unregelmäßig. Foto: cvs

Metrobuslinie 6: Anwohnerin ärgert sich über unzuverlässige Abfahrtszeiten.

Von Christopher von Savigny. Für die Anwohner westlich des Heiligengeistfelds ist die Metrobuslinie 6 an sich recht praktisch: Lediglich zehn Minuten benötigt der Bus von dort bis zum Rathausmarkt – das ist beinahe so schnell wie die U-Bahn. Doch unter den Fahrgästen will keine rechte Freude aufkommen: „Der Bus fährt häufig zu früh ab“, sagt Karin Zickendraht, die unweit der Haltestelle Paulinenstraße wohnt. „Manchmal kommt er sogar gar nicht.“
Zudem wechselten die Abfahrtszeiten so häufig, dass sie sich kein Mensch merken könne. „Ich finde das sehr ärgerlich“, sagt die Anwohnerin.
Die Metrobuslinie 6 war Ende 2012 im Zuge der U4-Eröffnung von der City aus bis zur Feldstraße verlängert worden. Dadurch wollte der HVV eine bessere Anknüpfung an das Schienennetz erreichen. Allerdings fährt die Linie 6 in diesem Abschnitt nicht besonders regelmäßig: Vormittags liegt die Taktung bei 15 Minuten, mittags wechselt sie zwischen acht, zehn und zwölf Minuten. Nachmittags pendelt sich die Frequenz auf zehn Minuten ein, um spät abends bei 15 oder 20 Minuten zu enden. „Bei der Linie 6 haben wir durch die Streckenführung insgesamt vier Endhaltestellen“, erklärt Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum. Deshalb käme es im Bereich der Feldstraße zu einem „Holpertakt“. Jedoch bliebe alles im Rahmen. „Die Nutzung ist auch ohne Fahrplan gut machbar, da die Intervalle doch recht kurz sind“, so Kreienbaum. Zum Problem der zu frühen Abfahrten erklärt der Sprecher: „Je nach Verkehrssituation kann es sein, dass in Ausnahmefällen der Bus auch einmal zu früh abfährt. In den Fällen, die uns bekannt sind, müsste es aber reichen, wenn der Fahrgast ein bis zwei Minuten vor der Abfahrt an der Haltestelle ist, um den Bus ganz normal zu erreichen.“

M6 wird nun doch nicht bis zur Sternschanze verlängert

HVV-Nutzerin Zickendraht hat es inzwischen aufgegeben, mit dem Bus in die Innenstadt zu fahren. „Da wandere ich lieber 500 Meter zu Fuß zur U-Bahn St. Pauli“, sagt sie. Ursprünglich hatte der HVV sogar vorgehabt, die Metrobuslinie 6 noch weiter – bis zur Sternschanze – zu verlängern. Kritiker hatten schon vor einem Verkehrschaos gewarnt – nun kommt Entwarnung: „Aufgrund des voraussichtlich zu geringen Fahrgastaufkommens ist diese Maßnahme derzeit nicht mehr geplant“, so Kreienbaum.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.