Die Kirchenfrau, die den Norden liebt

Britta Eger (36) ist seit einem knappen halben Jahr an der der Trinitatiskirche tätig.

Vorgestellt: Britta Eger (36), Pastorin an St. Trinitatis.

Von Christopher von Savigny.
Ich habe eine Affinität zum Norden", sagt Britta Eger (36). Der Satz teilt bereits jede Menge über die neue Pastorin der Trinitatisgemeinde mit: Aufgewachsen in Flensburg, studiert in Hamburg und Skandinavien, wo sie auch Schwedisch lernte. Vikariat in Nordfriesland, erste Pastorenstelle in Göteborg. Man kann es nicht anders ausdrück-en: Der Norden, das flache Land und das Meer haben es ihr angetan. „Ich liebe es, wenn sich der Himmel über einem wölbt wie eine Käseglocke“, sagt sie.
Zuletzt war Eger zwei Jahre lang in der Kirchengemeinde Ottensen aktiv, bevor sie zum 1. Februar ihr neues Amt in der Altonaer Trinitatiskirche antrat. Mit dem Ziel, Menschen zusammenzubringen, wie sie es selbst formuliert. Eine lebendige Gemeinde ist ihr wichtig. „Gottesdienste sollen berühren“, sagt sie. „Sie müssen den Menschen miteinbeziehen!“
Auch Kirchenmusik spielt bei ihr eine große Rolle: Die Trinitatisgemeinde hat eine kleine Kantorei mit derzeit 14 Sängern - weitere sangesfreudige Interessenten sind jederzeit willkommen.
Ihren neuen Arbeitsplatz hat sich Eger - anders als zuletzt bei der Ottensener Christianskirche - selbst ausgesucht. Das Viertel findet sie spannend, weil es mit dem trubeligen Fischmarkt und der eher ruhig gelegenen Kirche Gegensätze bietet. Um Menschen die Möglichkeit zu geben, die Gemeinde kennenzulernen, bleibt das Gotteshaus an der Königstraße auch an Wochentagen fast durchgehend geöffnet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.