Die Bücherhalle Osdorfer Born muss samstags geöffnet bleiben!

Bücherhalle Osdorfer Born im Einkaufszentrum Borncenter
Vom 22. Juni bis zum 27. Juli 2013 ist die Öffnungszeit der Bücherhalle Osdorfer Born an den Samstagen gestrichen worden. Gerade jetzt in den Schulferien wird das kulturelle Angebot im Osdorfer Born eingeschränkt. Besonders betroffen sind Kinder und Jugendliche, die zu Hause bleiben müssen, weil ihre Eltern sich keinen Urlaub leisten können oder arbeiten müssen. Deshalb müssen während der Schulferien die Öffnungszeiten der Bücherhalle vollständig aufrechterhalten bleiben. Nur so kann die Bücherhalle ein attraktives Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche bieten und die Freude am Lesen fördern.

Ursache: Kürzungspolitik des SPD-Senats

Die Kürzungspolitik des SPD-Senats hat dazu geführt, dass die Stiftung Bücherhallen Hamburg gezwungen war, Stellen abzubauen. Seit März 2013 ist das zentrale Team der Bücherhallen, das dazu dient längerfristig erkrankte Mitarbeiter in den Filialen zu ersetzen, von zwölf auf drei Stellen reduziert worden. Ist eine Mitarbeiterin länger erkrankt, wie dies zurzeit in der Bücherhalle Osdorfer Born der Fall ist, gibt es derzeit keine ausreichende Krankheitsvertretung mehr. Schon bei der Erkrankung einzelner Mitarbeiter können die Öffnungszeiten nicht aufrechterhalten werden. DIE LINKE Lurup-Osdorf fordert, dass die Bücherhallen nicht zum Spielball der verfehlten SPD-Kürzungspolitik werden dürfen: Damit die Öffnungszeiten in den Bücherhallen künftig abgesichert sind, muss wieder zentral eine gut ausgestattete Personalreserve vorgehalten werden.
Mehr Informationen: www.karstenstrasser.de
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
41
Hans-Arthur Marsiske aus Blankenese | 11.07.2013 | 12:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.