Der Herbst ist Bücherzeit

Leseempfehlung: drei ganz verschiedene Bücher aus Altona und St. Pauli.

Vorgestellt: Drei Neuerscheinungen zwischen Bahrenfeld und St. Pauli.

Machen wir uns nichts vor: Die Schietwetter-Zeit hat begonnen. Das Gute daran: Schietwetter-Zeit ist Lesezeit. Ein spannendes Buch im Sessel oder im Bett mit einer Tasse Tee in Greifweite - es gibt kaum was Schöneres. Das Wochenblatt empfiehlt neue Lektüre aus und um Altona.
Robert Jarowoy, Chef der Altonaer Linksfraktion, legt seinen fünften Krimi vor, der wie die Vorgänger Jarowoys Erfahrungen aus der Lokalpolitik mit umfassender Allgemeinbildung und überschäumender Fantasie verquicken. Das neue Buch heißt: „Liebe, Mord und Politik in Altona“. Milder ist der Krimiautor geworden. Der Mord ist eigentlich gar kein richtiger, und die Politiker sind auch nicht mehr die Schufte von früher. Seinem Lieblings-Bösewicht, dem durchtriebenen und korrupten CDU-Mann Norbert Czesla, gönnt der Autor in diesem Buch sogar einen sanften Abgang in den unpolitischen Ruhestand. Ansonsten treffen die Leser auf viel Bekanntes aus Altona: Vom Museum bis zum Rathaus haben alle Institutionen und ihr Personal ihren mehr oder weniger verschlüssel-
ten Auftritt.
Ganz anders - aber ebenfalls sehr spannend - ist die Autobiographie von Wilhelm Simonsohn „Ein Leben zwischen Krieg und Frieden“. Simonsohn wurde 1919 in Altona geboren und als Zweijähriger von jüdischen Eltern adoptiert. Mit 15 trat er aus der Hitlerjugend aus; sein Vater starb an den Folgen der KZ-Haft, riet seinem Sohn vorher aber zu einer Ausbildung bei der Luftwaffe. Simonsohn war im Zweiten Weltkrieg Pilot bei der Nachtjagd ; seine Erfahrungen ließen ihn zum Pazifisten werden. Seine Erinnerungen gewannen den ersten Preis im renommierten Biografie-Wettbewerb „Was für ein Leben“. Ein faszinierender Bericht, dazu lebendig und kurzweilig, zum Teil sehr amüsant, geschrieben.
Ein Tipp noch für Leute, die Bücher genauso gerne gucken wie lesen: „Domenica. Das Fotobuch“ von Günter Zint ist die reich bebilderte Biografie der berühmtesten und geliebtesten Hure Deutschlands. Eine Hommage an eine schöne Frau und einen besonderen Menschen.

Robert Jarowoy: Liebe, Mord und Politik in Altona, 199 Seiten, 10 Euro, erhältlich in Ottensener Buchhandlungen und per bestellung über stadt-land@t-online.de
Wilhelm Simonsohn: Ein Leben zwischen Krieg und Frieden. 239 Seiten, 14,95 Euro, Abera Verlag, ISBN 978-3-934376-97-7 www.wilhelm-simonsohn.de
Domenica. Das Fotobuch. Herausgegeben von Günter Zint. Dölling und Galitz Verlag. 80 Seiten, 19.90 Euro. ISBN 978-3-86218-016-5

Wochenblatt-Tipp: Robert Jarowoy liest aus seinem neuesten Altonaer Kriminalroman in der langen Nacht der Bücher, die am Sonnabend, 27. Oktober, um 20.30 Uhr in der Buchhandlung Weiland, Mercado Einkaufszentrum, Ottenser Hauptstraße 10, startet. Zu Gast sind unter anderem Vertreter mehrerer Verlage, der Scherenschnittkünstler Reinhold Stier und die Buchbinderin Kathrin Langenhagen. Dazu gibt es Musik und Kulinarisches. Eintritt: fünf Euro. Anmeldung: Tel 398 84 90.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.