Bus fahren, weiterlesen!

Lesen im Bus - das kostenlose Angebot wird gerne angenommen. Ursprünglich sollte es 2013 enden, aber nun wird weitergemacht. (Foto: pr)

Schon 300.000 Bücher an den Fahrgast gebracht - Buchprojekt in Linienbussen wird fortgeführt.

Bücherfreunde können sich freuen: In Hamburgs Bussen können sie weiter kostenlos Bücher lesen und mitnehmen.
Alte Bücher gibt es mehr, als selbst der lesefreudigste Mensch kaufen, verstauen und verdauen kann. Viele von diesen Büchern landen, zum Beispiel nach Haushaltsräumungen, im Sperrmüll. Die Stadtreinigung Hamburg sammelt sie im Sperrmüll-Kaufhaus „Stilbruch“. Dort sollen sie für ein oder zwei Euro das Stück wieder an Leser gebracht werden. Doch selbst hier bleiben Bücher im Regal stehen - das Angebot ist einfach zu groß.
Deswegen entstand 2010 eine Kooperation zwischen den Pinneberger Verkehrsbetrieben PVG (heute VHH: Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG) und der Hamburger Stadtreinigung.
Um die 100 Stadtbusse wurden mit kleinen Bücherregalen ausgestattet, die mit Ladenhütern aus dem „Stilbruch“ gefüllt wurden. Jeder darf sie lesen und nach Hause mitnehmen - ganz umsonst, beziehungsweise für den Preis einer Fahrkarte nach irgendwo.
Ursprünglich sollte das Projekt in diesem Jahr enden. Doch es läuft weiter - weil die Fahrgäste so gerne lesen und weil der Nachschub an alten Büchern endlos ist.
Kay Goetze, Sprecher des VHH: „Wir haben mittlerweile rund 300.000 Bücher an den Fahrgast gebracht.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.