Bunker wird abgerissen

Der weiße Klotz kommt weg - ein Mehrfamilienhaus entsteht. Foto: pr

Mehrfamilienhaus geplant – Amateurtheater Altona sucht neue Räume für Requisitenlager

Von Christiane Handke.
Der Bunker in der Eggerstedtstraße steht kurz vor einem Verkauf durch die Sadt an einen privaten Investor. Laut Auskunft aus der Finanzbehörde soll das Grundstück im April den Besitzer wechseln. Abbruch- und Bauantrag liegen dem Bezirksamt Altona schon vor.
Die Eggerstedtstraße ist mitten im trubeligsten Altona eine ruhige, grüne Straße, bebaut mit Wohnhäusern aus der Gründer- und Nachkriegszeit. Nr. 51: der Bunker. Dieser soll abgerissen werden, das bestätigen sowohl das Rathaus Altona als auch die Finanzbehörde. Nach dem Abriss soll hier ein Mehrfamilienhaus gebaut werden, 14 Wohnungen und eine Tiefgarage. Während Kerstin Godenschwege, Sprecherin des Bezirksamts Altona, noch vorsichtig meint: „Im Zuge der Antragsbearbeitung werden Befreiungen zu prüfen sein, hierbei wird insbesondere zu betrachten sein, was städtebaulich verträglich ist“, erklärt Daniel Stricker, Sprecher der Finanzbehörde schon: „Das Grundstück kann gemäß Paragraf 34 Baugesetzbuch für Wohnen eingesetzt werden, „… wenn sich die Bebauung… in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt…..und die Erschließung gesichert ist…. Das trifft hier zu.“
Eine schlechte Nachricht ist diese Ent -wicklung für das Amateurtheater Altona. Das hat, gemeinsam mit anderen Theatervereinen, im Bunker Kulissen, Requisiten und Kostüme untergebracht. Dort lagert alles, was für eine schöne Bühnenatmosphäre wichtig ist. Dem Theater wurden die Räume zu Ende April gekündigt. Theaterchef Axel Grabbe: „In fast 90 Jahren Vereinsgeschichte haben sich hier viele wichtige und seltene Requisiten angesammelt. Diese suchen nun eine neue Heimat.“
Gebraucht werden Lagerräume von circa 150 Quadratmeter. Grabbe: „Dabei sind wir nicht auf hohen Komfort angewiesen, alles was wir brauchen ist Raum, Strom und idealerweise eine Toilette, sollte der Bühnenbau mal etwas länger dauern.“ Und er fügt inzu: „Unser schmaler Geldbeutel lässt maximal einen Preis von zwei Euro/ Quadratmeter zu.“
Wer Vorschläge machen kann, meldet sich bitte bei Axel Grabbe unter vorstand@amateur-theater-altona.de oder Telefon 0171 741 20 10.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.