Bundesverdienstkreuz für Wolfgang Vacano

Im Stadtarchiv Altona: Wolfgang Vacano mit Bundesverdienstkreuz und Ehrenurkunde. Foto: michael Borkowski

Ein Beitrag von Bürgerreporter Michael Borkowski

Michael Borkowski, Altona
Eigentlich hat Wolfgang Vacano (76) bereits alle möglichen hohen Ehrungen der Stadt Hamburg für seine – weit über fünfzig Jahre – ehrenamtliche Arbeit für die Hansestadt Hamburg – speziell aber für seinen Stadtteil Altona – verliehen bekommen. Aber eine ganz besondere Ehrung fehlte ihm noch.

Intensive und ausdauernde Stadtteilarbeit

Seine bisherige ausdauernde und intensive Stadtteilarbeit war und ist so umfangreich, dass man kaum alle aufzählen kann. Um nur einige Beispiele davon zu erwähnen, seien hier die vorbildliche Arbeit für den Altonaer Bürgerverein sowie die Arbeitsgemeinschaft der Bürger- und assoziierten Vereine, das Altonaer Stadtarchiv und die unermüdliche Pflege aller Altonaer Denkmäler erwähnt. Nun wurde seine Lebensarbeit anerkannt und belohnt, indem er am vergangen Donnerstag, 7. Dezember, vom Hamburger Finanzsenator Peter Tschentscher sowohl die vom Bundespräsidenten unterzeichnete Ehrenurkunde überreicht bekam und danach mit dem „Bundesverdienstkreuz am Bande“ ausgezeichnet wurde. Die Feierlichkeiten fanden dazu im Turmsaal des Hamburger Rathauses statt.
Es versteht sich im Falle des „liebenden Altonaers“ fast von selbst, dass diese wunderbare Auszeichnung für ihn nur ein weiterer Ansporn für ein „weiter so“ sein kann. Denn er hat noch viele Projekte vor sich, wie die Arbeit in seiner Stiftung, die für das Altonaer Museum gegründet wurde und die ihn noch viele fruchtbare Jahre an Altona binden werden. Altona dankt sehr und freut sich mit ihm.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.