Bürgerschaftspräsidentin zeichnet Zukunftsgestalter aus

Hamburg, 12. September 2014 – Bereits zum fünften Mal vergab die S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung gestern in Kooperation mit der Freien und Hansestadt Hamburg und der Leuphana Universität Lüneburg die Auszeichnung „KITA21“ und zeichnete damit Kindertageseinrichtungen für ihre Bildungsarbeit zu zukunftsrelevanten Themen aus. 54 Kitas aus Hamburg und Umgebung erhielten im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung im Wälderhaus der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald die begehrte KITA21-Plakette und eine Urkunde aus den Händen der Hamburger Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit.

„Ich bin beeindruckt, auf welch kreative und vielfältige Weise es den pädagogischen Fachkräften gelingt, Bildungsarbeit zu zukunftsbedeutsamen Themen, wie Abfallvermeidung, Energienutzung, Klimaschutz und Ernährung bereits in der Kita lebendig zu gestalten,“ so Veit, die auch Schirmherrin der Bildungsinitiative KITA21 ist. Sie zeigte sich zudem davon überzeugt, dass die ausgezeichneten Kitas mit ihrer Bildungsarbeit das Umweltbewusstsein und verantwortliches Handeln bei den Kindern fördern und so auch einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von Werten und Haltungen leisten, die für eine zukunftsfähige Entwicklung unserer Gesellschaft immer wichtiger werden. Und genau darum geht es auch den Initiatoren der Bildungsinitiative. „Wir wollen Kindertageseinrichtungen dabei unterstützen, zu Lernorten nachhaltiger Entwicklung zu werden“, erklärt Ralf Thielebein, Geschäftsführer der S.O.F. Save Our Future - Umweltstiftung, „kaum ein anderer Ort eignet sich so gut, wie Kindertageseinrichtungen, um sich auf entdeckende Weise mit zukunftsrelevanten Themen auseinander zu setzen und dabei fast spielerisch Möglichkeiten für verantwortungsvolles und umweltbewusstes Handeln zu entwickeln. Oft genug werden über die Bildungsarbeit zudem Veränderungen in der Kita und in den Elternhäusern der Kinder angestoßen“.

So wurde beispielsweise im Internationalen Kindergarten Turmweg im Zuge der Auseinandersetzung mit dem Thema Konsum eine regelmäßige Spielzeugtauschbörse und ein einheitliches Mülltrennsystem eingeführt. In der Kita Kinnertied e.V. achten die Kinder seit kurzem auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Wasser und weisen durchaus auch mal die pädagogischen Fachkräfte darauf hin, wenn aus ihrer Sicht unnötig Wasser verbraucht wird. Und in der Kita Holtsee führte die Auseinandersetzung mit dem Thema Ernährung dazu, dass heute überwiegend Bio-Produkte eingekauft werden und das Angebot von Fleisch zum Mittagessen deutlich reduziert wurde.

Dass die Bildungsinitiative KITA21 Wirkung entfaltet, zeigt auch ein Blick auf die Zahlen. In den vergangenen fünf Jahren wurde die Auszeichnung als "KITA21" bereits 300 Mal an Kindertageseinrichtungen vergeben. Rund 800 pädagogische Fachkräfte nahmen an Fortbildungen und Vernetzungstreffen im Rahmen der Bildungsinitiative teil und lernten so das Konzept von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung kennen und umzusetzen. In den ausgezeichneten Kitas wurden etwa 8.000 Kinder direkt in die Bildungsarbeit eingebunden.

„Wir freuen uns über das Engagement der Kindertageseinrichtungen und den Zuspruch, den die Bildungsinitiative zunehmend von außen erfährt“, erklärt Thielebein, „so haben wir über eine Förderung der Hamburger Sozialbehörde die Möglichkeit, die Kitas im gerade begonnen Kita-Jahr noch besser zu beraten und individuell bei der Weiterentwicklung ihrer Bildungsarbeit zu begleiten. Seit April diesen Jahres haben wir mit der Tchibo Energie GmbH zudem einen starken Kooperationspartner, der im Rahmen der KINDERGIEWENDE den Ausbau der Bildungsinitiative KITA21 fördert und so dazu beiträgt, dass immer mehr Kitas zu Lernorten nachhaltiger Entwicklung werden.“

Alle ausgezeichneten Kitas auf einen Blick:
http://www.kita21.de/zukunftsgestalter.html

Zur KITA21-Webseite:
http://www.kita21.de


Ansprechpartner:
Lukas Maciejewski
S.O.F. Save Our Future – Umweltstiftung
Tel: 040/226 32 77 73
maciejewski[at]save-our-future.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.