Blankeneser Osterfeuer 2016

Osterfeuer Ost
 
Abgelöschtes Osterfeuer Blankenese Knüll
Blankeneser Osterfeuer 2016
Von Pfronten im Allgäu bis List auf Sylt werden am Ostersonnabend tausende von Osterfeuer entfacht. Der Winter wird ausgekehrt. Natürlich gibt es bei einigen der Feuer mal Probleme. In Blankenese am Elbestrand gibt es seit Jahren nur noch Probleme.
Nach dem Kriege waren die Osterfeuer überschaubar und höchsten mal ein lokales Ereignis. Kinder und Jugendliche sammelten Tannenbäume und Reisig. Alle kannten sich von der Schule oder Nachbarschaft. Es ging familiär zu. Ein paar Erwachsene waren auch dabei. Das waren meistens arbeitslose Kriegsheimkehrer oder blessierte ehemalige Soldaten. Sonnabends wurde noch gearbeitet.
Heutzutage findet man beim Aufbau der Osterfeuer Lehrer, Rechtsanwälte und Doktoren jeder Couleur. “Meine Kinder oder Enkel haben es nicht nötig wie Galeerensklaven abgetakelte Weihnachtsbäume zu schleppen”, wird gesagt. Jeder Blankeneser entsorgt seine Gartenabfälle zu Ostern. Da werden Möbelwagen angemietet und gebrauchtes Bauholz und Paletten angefahren. Ja, sogar Flurförderfahrzeuge sind schon gesichtet worden. Zur Finanzierung werden betuchte Eltern angebaggert und am Strandweg unbedarfte Autofahrer angeschnorrt. Das eingebettelte Geld wird auch in Bier und Schnaps angelegt. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die hohe Obrigkeit einschreiten muss. Fünf Meter hoch darf der Scheiterhaufen sein. Das weiß auch jeder Blankeneser. Aber wohin mit dem vielen Material?. So kommt es jedes Jahr wieder zu monströsen acht Meter hohen Osterfeuerhaufen.
Dieses Jahr war Ostern sehr früh. Starker Südostwind ließ Schlimmes befürchten. Die Feuerwehr war rechtzeitig vor Ort. Legte Schlauchleitungen bis zur Elbterrasse hoch. Unsensible Behördenmitarbeiter setzten eine Batterie von Dixiklos ausgerechnet an einen der schönsten Aussichtspunkte an der Elbe, dem Knüll. Auf der Elbe formierte sich eine Armada von Barkassen und Schiffen,. Die Passagiere wollten von der Elbe mit Blick auf Blankenese die Osterfeuer erleben.. Die Polizeiwache am Blomkamp setzte ihre letzten Reserven in Marsch und das war dann auch nötig. “Wer ist hier verantwortlich“, fragte der leitende Beamte?”. ”Niemand”. Das Anzünden verzögerte sich. Am Viereck wurde nach langen hin und her das Feuer kontrolliert abgebrannt. Durch das viele Holz mit hohem Brennwert und den starken Wind wurde ein Funkenregen in die Höhe getrieben, der über das Hanggebiet niederging. Besitzer benachbarter Reetdachhäuser rangen wohl die Hände und stießen Stoßgebete zum Himmel. Die Feuerwehr Schlauch bei Fuß. Am
Knüll wurde das Feuer wegen starken Funkenflug vorzeitig abgelöscht. 10 Mann Polizei mussten diese Aktion absichern . Der Scheiterhaufen im Osten wurde nicht angezündet und am Ostersonntag von der Port Authority Hamburg vom Wasser aus mit einem Mobilkran und Baggerschaufel in großen Schuten verladen und abgefahren.
Das Feuer am Mühlenberger Jachthafen wurde nach langen hin und her erst um Mitternacht angezündet. Da waren die Zuschauer natürlich schon wieder nach Hause gegangen. Die Feuerwehr hatte eine 800 Meter lange Schlauchleitung verlegt., um einen Wasservorhang vor dem Funkenflug des Feuers an der Elbe einzurichten. Warum das Wasser nicht aus der Elbe entnommen wurde, erschließt sich den Anwohnern am Mühlenberg nicht. Die Feuerwehr wollte sicherlich ihre neuen Schläuche nit mit dem dreckigen Elbwasser verschmutzen. Von Mitternacht bis um 4 Uhr am frühen Ostersonntag lief mit lautem Getöse die Wasserpumpen vor dem Häusern und die Bewohner wälzten sich wohl schlaflos in den Betten.
Die braven Anwohner am Blankeneser Strandweg säuberten wie jedes Jahr ihre Vorgärten und den Strandweg von Müll und Dreck.
Heiner Fosseck
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.