Bild auf der Altonale gestohlen?

Wo ist dieses Bild geblieben? Die Künstlerin möchte es gerne wiederhaben. (Foto: pr)
Künstlerin Beatrix Jacobsen wird die Altonale14 nicht in uneingeschränkt guter Erinnerung behalten. Eines ihrer Werke ist verschwunden. Sie hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet
Am Freitag, 8. Juni, hängten einige Künstler, darunter auch Beatrix Jacobsen, acht Bilder in zwei Fenster des zurzeit leer stehenden kirchlichen Seniorenheims Rumond-Walther-Haus am Klopstockplatz 4. In ein Fenster wurden fünf Bilder gehängt, in das andere drei.
Dieses geschah im Rahmen des Theaterprojekts „Altona macht auf“, an dem auch Jacobsen teilnahm.
Am Abend des 8. Juni ging die erste Performance von „Altona macht auf“ hier über die Bühne. Da war das Bild noch da. Am 9. Juni räumten Studenten der Schnittke-Akademie, die in den Tagen zuvor hier auch geprobt hatten, die Räume auf, berichtet Jacobsen. Deswegen hatten auch von den drei Schlüsseln zum Altenheim einen die Theatermacher von „Altona Macht auf“ und einen die Musiker von der Schnittke-Akademie; der dritte war bei der Kirchengemeinde verwahrt.
Am Sonntag, 10. Juni, wurde das Fenster fotografiert, und man stellte fest, dass aus dem rechten Fenster ein Bild fehlte. Es ist 70 mal 55 Zentimeter groß und gerahmt. Der Rahmen ist grau.
Aus dem Raum war nicht nur das Gemälde verschwunden, sondern auch ein Wäschekorb, in dem die Künstlerin ihre Sachen transportiert hatte.
Beatrix Jacobsen appelliert an die, die das Bild haben, und an die, die das Bild irgendwo sehen, es ihr zurückzugeben:
beatrix.jacobsen@web.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.