Benefiz-Abend im Ledigenheim: "Die Ermittlung" - Jüdisches Leben 1933 in Hamburg

Wann? 22.11.2015 18:00 Uhr

Wo? Ledigenheim , Rehhoffstraße 1 - 3, 20459 Hamburg DE
Torkel S Wächter
Hamburg : Ledigenheim | Der schwedische Romancier Torkel S Wächter präsentiert am Sonntag, den 22. November um 18 Uhr in den Erdgeschossräumlichkeiten des Ledigenheims Rehhoffstraße 1 - 3 die wahre Geschichte seiner deutsch - jüdischen Familie 1933 in Hamburg.

Der Autor hat auf dem Dachboden seines Elternhauses in Stockholm umfangreiches Material aus dem Leben seines Großvaters und dessen Familie gefunden und hat im Hamburger Staatsarchiv intensiv recherchiert.
Am 30. Januar 1933 sitzt ein deutsch-jüdischer Beamter in seinem Büro im Finanzamt Baumeisterstraße in der Hamburger Innenstadt. Soeben wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt. Anfangs scheint es, als sollte Hitlers Ernennung den Beamten Gustav Wächter nicht nennenswert beeinflussen. Dann aber brennt in Berlin der Reichstag und die Veränderungen kommen Schlag auf Schlag. Das Berufsverbot für Juden betrifft zunächst vorrangig seine Söhne. Gustav Wächter ist schon zu lange beim Finanzamt, als dass er nach dem neuen Gesetz zur „Arisierung“ entlassen werden könnte. Um ihn loszuwerden, verfassen einige Kollegen ein anonymes Schreiben mit Vorwürfen gegen ihn. Daraufhin wird eine Ermittlung eingeleitet …
Diese Ermittlung bildet ein einzigartiges Zeitdokument. Den Titel „Die Ermittlung“ hat Torkel S Wächter auch seinem Buch gegeben. Darin dürfen sich der deutsch-jüdische Beamte Gustav Wächter und seine Kollegen mit ihren eigenen Worten rechtfertigen oder anklagen. Wir lernen überzeugte Nationalsozialisten und Opportunisten kennen, aber auch die engen Freunde der Wächters…

Mit diesem Abend unterstützt der Autor das Projekt „Das Ledigenheim erhalten!“ in der Hamburger Neustadt. Torkel S Wächter verzichtet auf sein Honorar. Die Spenden der Zuhörer kommen dem dem sozialen Projekt zugute (Näheres unter: www.rehhofstrasse.de).
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.