Begehrte Betten am Stintfang

Angela Braasch-Eggert, Vorsitzende des DJH-Landesverbandes Nordmark, vor der Jugendherberge an den Landungsbrücken. Foto: Deutsches Jugendherbergswerk

Mehr internationale Gästeübernachtungen in norddeutschen Jugendherbergen

Von Sabine Langner. Auf dem Stintfang, der wohl bekanntesten Jugendherberge in Norddeutschland, ging es noch internationaler als sonst zu. Der Deutsche Jugendherbergsberband (DJH) Landesverband Nordmark freut sich über ein Plus von 25 Prozent bei internationalen Gästen. Die Übernachtungszahlen stiegen um 0,4 Prozent auf nunmehr 1.104.792 Übernachtungen. Die Gäste buchen ihre Betten vermehrt im Internet – insgesamt 35 Prozent mehr als 2014.
Wer attraktiv für Gäste sein will, muss investieren: Der DJH Nordmark steckte mehr als 2.800.000 Euro in die Modernisierung verschiedener Häuser. Gleichzeitig haben einige Jugendherbergen in den Wintermonaten auch Geflüchtete, besonders unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, bei sich aufgenommen. Zum Saisonbeginn 2016 läuft allerdings wieder der Normalbetrieb in allen Häusern im Norden.
Speziell für Musikgruppen wurde die Broschüre „Rockt die Bude“ konzipiert. Hier finden Chöre, Bands und alle anderen Musikformationen die passende Unterbringungsmöglichkeit und Ausstattung zum Proben, Musizieren und Auftreten.
www.nordmark.jugendherberge.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.