Ausflügler gefilzt

Der Halunder-Jet kommt an! (Foto: pr)

Stichprobenartige Zoll-Sondereinsätze bei der Ankunft des Halunder-Jets aus Helgoland.

Die Saison der Helgoland-Fahrten hat wieder begonnen. Täglich geht es von den Landungsbrücken zur Insel in der Nordsee, abends wieder zurück. Bei der Ankunft in Hamburg kann es allerdings ungemütlich werden: Gelegentlich schlägt der Zoll mit Sonderkontrollen zu.
Helgoland bietet nicht nur den Charme rauer Natur, sondern auch den des preiswerten Einkaufs. Rauchwaren, Alkohol, Kosmetika oder wertvolle Uhren.... all das gibt es knapp vier Bootsstunden von Hamburg entfernt zollfrei zu kaufen. Kein Wunder, dass viele den Ausflug auf die Insel beispielsweise dazu nutzen, die heimischen Zigarettenvorräte aufzufüllen. Aber Achtung: Es gelten die gleichen Vorschriften wie sonst bei zollfreiem Einkauf. Udo Storch vom Hauptzollamt in Hamburg: „Helgoland gehört nicht zum Zollgebiet der Europäischen Gemeinschaft - deshalb sind alle dort zu erwerbenden Waren nicht mit Mehrwertsteuer und Zoll belegt. Dadurch ist das Preisniveau dort niedriger. Reisende haben die Reisefreimengen für Drittländer ­– also 200 Zigaretten und ein Liter alkoholische Getränke sowie Waren bis zu einem Wert von 430 Euro – abgabenfrei. Alle darüber hinaus mitgeführten Waren müssen mündlich angemeldet werden. Das heißt, Sie dürfen so viel einkaufen wie Sie wollen, müssen es allerdings beim Zoll deklarieren.“
Seit 2011 werden die Reisenden nicht mehr von Zoll in Helgoland, sondern in Hamburg abgefertigt – stichprobenartig werden die Koffer kontrolliert. An manchen, zufällig ausgesuchten Tagen, wird alles Gepäck kontrolliert, Spürhunde sind vor Ort, und die Koffer werden geröntgt. So auch am 7. Mai. Die Ausbeute der Aktion war für den Zoll allerdings gering: Einige Pasagiere hatten statt der erlaubten 200 die doppelte Anzahl an Zigaretten dabei.
Müssen die nun Strafe zahlen? Udo Storch: „Strafen, wenn man sie überhaupt so nennen kann, werden in der Regel nur in Form des Zollzuschlages erhoben (doppelte Höhe der Abgaben). Bei dem Schmuggel von höherwertigen Waren, beispielsweise Schmuck oder Uhren, kann es aber auch zu Strafverfahren kommen.“
Allerdings scheinen Helgoland-Ausflügler ziemlich gesetzestreu zu sein. Der Zollsprecher: „Bisher gab es keine spektakulären Fälle bei der Kontrolle von Reisenden im Helgolandverkehr.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.