Auf ein Glas und etwas Lyrik

Dirk-Uwe Becker und Ellen Balsewitsch-Oldach gründeten die Textfabrique51. Foto: is

Einmal im Monat trifft sich im Bistro Roth das Autorenkollektiv „Textfabrique51“

Von Imke Staats. Im Ottensener Bistro Roth in der Rothestraße 34 sprudeln nicht nur die Getränke. Wer nach dem Eintreten den Weg hinab in den „Raucherkeller“ nimmt, kann dort hin und wieder einige Literaten vorfinden: Hier trifft sich das Autorenkollektiv „Textfabrique51“ zu seiner „offenen Lesebühne“.
Dann sitzen rund 15 Literaturfans, Autoren und Zuhörer jeden Alters und Stils neben den Weinkartons und tragen Eigenes vor oder hören einfach zu. Manchmal sind auch 20 literarisch Interessierte da. Gründer und Koordinatoren der bunten Mischung sind die Krimiautorin und Verlegerin Ellen Balsewitsch-Oldach und der Meldorfer Künstler und Autor Dirk-Uwe Becker, beide gestandene Autoren diverser Bücher und in der Autorenszene seit vielen Jahren organisiert.
Die erste Lesebühne eröffneten sie 2008 in der Eulenstraße 51. Das Ziel: Sie wollten sich mit anderen austauschen, einander fördern und eigene Texte öffentlich vorstellen. Das benachbarte Fabrikgebäude lieferte den Namen der Gruppe. Der war aber nur noch in der französischen Schreibweise als Internet-Domain verfügbar. Kurzerhand übernahm man ihn in dieser ungewohnten Form für die Gruppe.
Denn die Website ist sehr wichtig für die Autoren. Sie liefert die Informationen über Lesetermine, Treffpunkte und Termine. Man ist nicht nur im Westen Hamburgs sondern auch im Dithmarscher Meldorf aufgestellt. Denn hier leben die Hamburgerin Balsewitsch-Oldach und Becker.
Früher mehr Künstler und Lebenskünstler in Ottensen
Ellen Balsewitsch-Oldach kennt Ottensen seit Jahrzenten. Sie erinnert sich gut an Zeiten, in denen es hier von Künstlern und Lebenskünstlern nur so wimmelte. Etwas Zeitgeist von damals scheint sich hier doch erhalten zu haben. Das „Kultur-Bistro“ Roth ist allerdings schon das dritte Domizil. Es entspricht den Anforderungen der Gruppe und hat den Ruf, Künstler anzuziehen. Schauspieler Hannelore Hoger und Peter Franke gehörten zu den Stammgästen, und Wirt Bahman Nader Nezad hat die Anfrage der Textfabrique51 gern angenommen.
So bezieht man dort seit 2011 einmal monatlich den „Literaturkeller“. Seit fünf Jahren ergänzt die Textfabrique51 auch das Programm der altonale. Plätze an der „literatur altonale-Lesebühne“ im Roth sind dann sehr begehrt.
❱❱ www.textfabrique51.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.