An der Seite der Kinder

Freuten sich über die Anerkennung für ihre ehrenamtlichen Projekte: Anne Woywod (l.) und Ilse Müller, Trägerinnen des diesjährigen Altonaer Kinder- und Jugendpreises.
Zwei Frauen , die sich für Kinder einsetzen, sind letzte Woche mit dem Altonaer Kinder- und Jugendpreis geehrt worden. Anne Woywod aus Bahrenfeld und Ilse Müller aus Ottensen erhielten je 700 Euro Preisgeld, die sie für ihre jeweiligen Projekte verwenden wollen.
Anne Woywod wirbt in Schulen dafür, dass die Schüler zur Weihnachtszeit Geschenkpäckchen für Flüchtlingskinder packen. Und zwar für Flüchtlingskinder, die ganz in ihrer Nähe wohnen: in der Erstaufnahme-Unterkunft Schnackenburgallee. Das Projekt „Ein Weihnachtsgeschenk für alle Flüchtlingskinder“ startete in der Adventszeit 2013 und bringt den aus Kriegs- und Krisengebieten mit ihren Eltern geflüchteten Kindern nicht nur eine Überraschung zu Weihnachten sondern auch einen Willkommensgruß in einer neuen, fremden Umgebung.
Daneben engagiert sich Anne Woywod im Rahmen der Flüchtlingsarbeit der Luthergemeinde Bahrenfeld dafür, dass Flüchtlingskinder zur Einschulung Schulranzen erhalten und Schwangere sowie Mütter mit Neugeborenen mit einer Baby-Erstaustattung versorgt werden.
Ilse Müller war Sonderschullehrerin an der Schule Carsten-Rehder-Straße und hat nach ihrer Pensionierung ehrenamtlich am gleichen Ort weitergemacht.
Sie unterstützt Kinder und Jugendliche des Regionalen Bildungs- und Beratungszentrums Carsten-Rehder-Straße in schwierigen Lebenssituationen, seien sie schulisch, familiär oder persönlich.
Die stellvertretende Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Brigitte Stobbe: „Besonders der Brief von Roberto, der der Bewerbung beigefügt war, hat die Jury sehr angerührt und davon überzeugt, dass die Unterstützung für ihn und die anderen Schützlinge von großer Bedeutung ist.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.