Altonas neuer Seniorenbeirat nimmt Arbeit auf

Am 6. Mai hat die erste Sitzung des Bezirks-Seniorenbeirats (BSB) Altona in der neuen, vierjährigen Amtszeit stattgefunden. Zur Vorsitzenden wählten die 19 Mitglieder die Luruperin Brita Schmidt-Tiedemann.

Erstmals wurden mittlerweile die Seniorenvertretungen in den Bezirken auf der Grundlage des neuen Seniorenmitwirkungsgesetzes gebildet. Am 10. April konstituierte sich im Altonaer Rathaus die Seniorendelegiertenversammlung. Aus ihrer Mitte wählte sie elf über 60jährige Frauen und Männer in den Bezirks-Seniorenbeirat (siehe Foto). Die Gewählten wiederum haben acht weitere Personen, darunter zwei mit Migrationshintergrund, ausgewählt, die dann vom Bezirksamt berufen wurden.
Der komplette Seniorenbeirat hat nun in der Vorwoche seinen Vorstand gewählt. Die Vorsitzende Brita Schmidt-Tiedemann (im Foto Dritte von links)gehörte bereits zum Vorstand des Beirats in der vorangegangenen Amtszeit, ebenso wie der neue und alte stellvertretende Vorsitzende Joachim Gebauer. Neu im fünfköpfigen Vorstand sind Wolfgang Heinze, Karin Koop und Dr. Gerd Jütting. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen der älteren Menschen im Bezirk in der Öffentlichkeit. Er berät die Verwaltung und die Bezirkspolitik bei Vorhaben, die die ältere Generation betreffen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.