Altonale: Gucken, staunen, mitmachen

Pommes am Wegesrand. (Foto: ch)

Auch abseits der großen Bühnen gibt es viel zu entdecken.

Von Reinhard Schwarz.
Bühne frei: Am Wochenende verwandeln sich Ottensen und Teile von Altona-Altstadt in eine einzige Partymeile. An allen Ecken und Enden spielen Bands, werden kulinarische Köstlichkeiten geboten, Kunst und Literatur zelebriert – jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Neben der „großen“ Altonale am Wochenende, 15. bis 17. Juni, gibt es vorher noch zahlreiche „kleine“ kulturelle Veranstaltungen in den Nischen der Stadtteile. Auch diese gilt es zu entdecken, es lohnt sich.
Zu entdecken ist auch das offizielle Partnerland der diesjährigen Altonale – die Russische Föderation. Jenseits aller Klischees mit Balalaika, „Kalinka“ und Russendisko können sich die Altonaer und Gäste von auswärts über das Riesenreich informieren und dessen vielfältige Kultur entdecken. Dazu gehört auch die Kultur jener, die seit Öffnung des Ostblocks in Hamburg gelandet oder auch gestrandet sind und nunmehr die Szene der Hansestadt bereichern. Zum Beispiel auch literarisch. Wenn etwa die 1971 in Moskau geborene Katerina Poladjan, die als Kind mit ihren Eltern nach Hamburg kam, in ihrem Debütroman „In einer Nacht, woanders“ ihre Erfahrungen literarisch verarbeitet. Kleiner Tipp: Am Freitag, 15. Juni, liest sie ab 19 Uhr im Dienstzimmer des Bezirksamtsleiters im Altonaer Rathaus.
Doch eigentlich ist das Programm der 14. Altonale so vielfältig, dass man wohl Monate bräuchte, um nur annähernd einen Teil der Veranstaltungen wahrzunehmen – doch welcher Chef genehmigt aus diesen Gründen schon ein Sabbat-Jahr?
Von daher bleibt vermutlich nichts anderes übrig, als sich wie jedes Jahr treiben zu lassen, hier mal reinzugucken, dort stehen zu bleiben, sich einfach überraschen lassen – und einen großen Bogen um deftige, bodenständige „Spezialitäten“ zu machen, die an Grillständen verlockend brutzeln und den Wochenblatt-Reporter, trotz aller Slow-Food-Bewegungen und guter Vorsätze, immer wieder magisch anziehen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.