Altes Paradestück neu auf der Bühne

Ein großes Ensemble von mehr als 50 Personen tummelt sich bei dieser Produktion auf und hinter der Bühne. (Foto: pr)
Ein Amateurtheater-Großereignis kommt mit der Aufführung von „Mattler oder das Hamburger Elysium“ auf die Bühne. Mehr als 50 Personen sind vor und hinter den Kulissen dabei. Anlass ist der 120. Geburtstag des Verbandes, in dem Hamburgs Amateurtheater zusammengefasst sind.
„Mattler“ ist eine Volkskomö̈die in drei Akten, die in der Zeit um 1850 spielt. Vorbild für die Titelfigur ist der Theaterdirektor Friedrich Emil Dannenberg, der ab 1857 das sogenannte „Elysium“, eine Komö̈dienbude auf dem Spielbudenplatz, führte. Einer der Höhepunkte des Stücks ist Goethes „Faust“ in einer Bearbeitung von unter 30 Minuten. Dazu treten jede Menge bekannte Hamburger Originale und historische Persönlichkeiten auf. Keine Bange: Die eingestreuten plattdeutschen Passagen sind leicht zu verstehen.
Autor ist Friedrich Wilhelm Meyer-Brink (1912-1973). Uraufführung war 1951 im Deutschen Schauspielhaus in Kooperation mit der damaligen „Niederdeutschen Bühne“, aus dem später das „Ohnsorg-Theater“ hervorging.
In Bahrenfeld ist „Mattler“ am Sonnabend, 19. Oktober, Sonntag, 20. Oktober, und Sonnabend, 26. Oktober, jeweils um 19 Uhr zu sehen. Am Sonntag, 27. Oktober, beginnt die Aufführung um 15.30 Uhr. Spielort ist die Bühne der Stadtteilschule Bahrenfeld, Regerstraße 21. Eintritt: acht Euro.
Es folgen weitere Aufführungen in anderen Hamburger Stadtteilen. Karten können online unter www.amateur-theater-altona.de oder telefonisch bei Inge Hübner unter
Tel 04101-401257 reserviert werden. Restkarten an der Abendkasse.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.