Afrika im Film

Realistischer Blick auf Afrika: Das Afrikanische Filmfestival. (Foto: pr)
Das Afrikanische Filmfestival Hamburg 2012 wird in der Zeit vom 18. bis zum 28. Oktober im Studio-Kino, Bernstorffstraße 93-95, gefeiert.
Das Festival „Augen Blicke Afrika“ soll den Blick für den afrikanischen Kontinent schärfen und eine realistische Sicht von den dortigen Lebenswirklichkeiten vermitteln. Gezeigt werden sechs Spielfilme, fünf Dokumentarfilme und Videos, aktuelle Produktionen junger afrikanischer Filmemacher, überwiegend vom letzten FESPACO-Filmfestival in Burkina Faso, dem wichtigsten Filmfestival Afrikas.
Alle Filme werden in der Originalfassung mit deutschen oder englischen Untertiteln gezeigt.
Ein Eröffnungsempfang mit Musik und Speisen aus Afrika leitet das Filmfestival am Donnerstag, 18. Oktober, 18 Uhr ein. Im Anschluss um 20 Uhr eröffnet „Un homme qui crie – Ein Mann der schreit“ das eigentliche Filmprogramm. Fachleute diskutieren am Freitag, 26. Oktober, ab 18 Uhr auf einem Symposium das Bild Afrikas in der deutschen Öffentlichkeit und die Besonderheit des „afrikanischen Blicks“.
Eine Party steht gegen Ende des Festivals am Sonnabend, 27. Oktober, ab 22 Uhr in der „New Essbar“, Bahrenfelder Straße 221, auf dem Programm. Zu erleben sind aktuelle afrikanische Musik, Klassiker sowie Live-Acts junger afrodeutscher Musiker. Eintritt: fünf Euro.
Detaillierte Informationen zum Programm finden sich auf www.augen-blicke-afrika.de.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.