Achtung, Mitschnacker!

Nicht jeder, der einem die Hand reicht, meint es gut. Das sollte man Kindern vorsichtig erklären. (Foto: pr)
Ein Siebenjähriger ist am vergangenen Mittwoch morgens um 7.45 Uhr auf dem Weg zur Grundschule Groß Flottbek von einem Fremden gefragt worden, ob er im Auto mitgenommen werden möchte. Paul (Name geändert) reagierte richtig und lehnte ab.
Seinen Eltern hat der Junge das Erlebnis erst am Wochenende erzählt. Seine Mutter (Name der Redaktion bekannt): „Es war an der Ecke Ebertallee / Wichmannstraße. Der Mann hatte dunkle Haare und fuhr einen Smart. Mehr konnte unser Sohn nicht sagen.“ Die Polizei ist informiert und ermittelt.
Pauls Mutter möchte, dass die Eltern in der Gegend gewarnt sind und sich richtig verhalten: „Noch letzte Woche haben alle Mütter hier über den Mit-schnacker von Steilshoop gesprochen. Aber man glaubt nicht, dass so etwas auch in der eigenen Umgebung passieren kann.“
Sie achtet jetzt besonders darauf, dass Paul sich morgens nicht zu früh auf den Schulweg macht, damit er nicht ganz allein auf der Straße ist. "Wenn er so allein unterwegs ist, reiche ich einem Mitschnacker das Kind ja auf einem Tablett“, sagt sie. „Ich schicke ihn jetzt erst dann los, wenn ich weiß, dass viele Kinder auf dem Weg sind, und mir ist es egal, ob er ein oder zwei Minuten zu spät kommt“, sagt sie. Am besten ist es, wenn Kinder in Gruppen zur und von der Schule nach Hause gehen.
Nachgefragt im Kriminalkommissariat 25 in der Notkestraße. Holger Hartwig vom Stabsbereich kennt den Fall. Es ist bisher zum Glück der einzige:„Weder in der letzten Zeit noch rund um diese Schule ist eine Häufung derartiger Vorfälle bekannt“, sagt er.
Doch Einzelfälle wie in der Wichmannstraße passierten leider quer durch Hamburg immer wieder. Sein Rat: Den Kindern frühzeitig Verhaltensregeln beibringen. Und wenn das Kind zu Hause erzählt, dass jemand es angesprochen hat: „Keine Hemmungen haben, einfach die Polizei anzurufen!“ Die werde jeden einzelnen Fall überprüfen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.