14-Jähriger fängt Handtaschenräuber

Hat mit Zivilcourage und Umsicht gehandelt: Siris Voß. Sein ungewöhnlicher Vorname ist aus den Namen seines Vaters Silvio und seiner Mutter Iris zusammengesetzt.

Siris Voß verfolgte und beobachtete den 45-jährigen Täter, bis die Polizei kam.

14-Jähriger jagt Handtaschenräuber und benachrichtigt gleichzeitig die Polizei per Handy. Aktion geklappt - Räuber gefasst. „Angst hatte ich gar nicht. Ich hab nicht nachgedacht, ich habs einfach gemacht“, antwortet Siris Voß (14) auf die Frage, ob er sich überlegt hat, wie er am klügsten vorgeht.
Dienstag letzter Woche, 15.40 Uhr:  Siris will sich eine Brezel am Kiosk kaufen, als er eine Frau rufen hört: „Hilfe, meine Handtasche!“ Siris ist sofort vor Ort in der Virchowstraße und sieht noch, wie ein Mann davonrennt, eine Tasche in der Hand. Die hat der Dieb einer 54-Jährigen Frau von der Schulter gerissen.
Siris, Schüler der neunten Klasse der Stadtteilschule Bahrenfeld, verfolgt den Mann und bleibt ihm auf den Fersen, hält sich aber bedeckt, damit der nicht merkt, dass jemand hinter ihm her ist. Gleichzeitig ruft der Junge mit seinem Handy die Polizei an und gibt durch, wo der Mann sich jeweils aufhält.
„In dem Moment habe ich mich an etwas erinnert, was ich selbst erlebt habe“, erzählt er dem Wochenblatt. „Ich hab mal in der Fußgängerzone jongliert, und da kamen welche vorbei, die haben das ganze Geld aus dem Hut einfach mitgenommen. Das war ein schreckliches Gefühl. Ich konnte mir also gut vorstellen, wie die Frau sich fühlte.“
In der Billrothstraße wird der 45-jährige Handtaschenräuber dank Siris’ Hilfe nur zehn Minuten nach der Tat von der Polizei gefasst. Die Tasche geht wieder zurück an ihre rechtmäßige Besitzerin. Der 14-Jährige hat vorbildlich gehandelt, sagt die Polizei. Er hat Zivilcourage gezeigt ohne sich selbst zu gefährden oder den Verbrecher zu provozieren.
Für Siris (14) geht nach der aufregenden Unterbrechung der Ferien-Alltag weiter. Heißt: Jonglieren. Siris ist nämlich nicht nur Schüler, sondern auch Künstler, Artist. Er jongliert seit acht Jahren, verdient sich unter anderem Geld durch Auftritte auf Kindergeburtstagen. Zurzeit ist er im Zirkus Quaiser auf der Wiese vor der Minigolfanlage in den Großen Wallanlagen zu erleben, montags bis freitags jeweils um 11 und 14 Uhr und sonnabends und sonntags um 15 und 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.