111 Wohnungen im Rohbau fertig

So soll „AltOh!na“ aussehen: ein zeitlos-moderner Baukörper mit stark gegliederter Fassade. Visualisierung: dreidesign

Neue Mitte Altona wächst weiter: Richtfest beim Bauprojekt „AltOh!na“

Gaby Pöpleu, Altona
Im Zentrum von Altona entstehen seit 2014 rund 1.600 neue Wohnungen. Für 111 Wohnungen der Instone Real Estate Development GmbH wurde jetzt Richtfest gefeiert. Sie gehören zum dritten und letzten Bauabschnitts des Instone-Projekts „AltOh!na – meine Mitte“.
Insgesamt entstehen dort 283 Instone-Eigentumswohnungen. Die Zwei- bis Fünfeinhalb-Zimmer-Wohneinheiten mit Flächen zwischen 50 und 160 Quadratmetern sind voraussichtlich im November fertig. Alle Wohnungen sind schon verkauft, sagt Albrecht Sonnenschein, Instone-Niederlassungsleiter Hamburg: „Unser Projekt nimmt nun Form an.“ Ende 2017 wurden die Wohnungen des ersten Bauabschnittes bezogen. Mit der ‚Neuen Mitte Altona‘ entsteht ein ganz neues Wohnviertel auf dem Geläde des stillgelegten Güterbahnhofes und ehemaligen Brauereiflächen. Dazu gehört ein Konzept, das neben Wohnungen kleine Gewerbeflächen, zwei Kitas, eine Schule und eine Parkanlage vorsieht. Bis 2024 soll ein Quartiersmanagement als Ansprechpartner für Bewohner die Umsetzung, damit die Ziele „Inklusion“ und „zeitgemäße Mobilität“ begleiten.
Carsten Sellschopf von Inston: „Die Nachfrage nach Wohnraum in Hamburg ist weiterhin hoch. Das belegt auch die schnelle Vermarktung unseres Projekts.“ In Eimsbüttel plant das Unternehmen am Schulterblatt 120 rund 150 Wohnungen auf einer Fläche von über 4.000 Quadratmetern.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.