Reeperbahn: Diskussion und Rundgang

Zu einer Podiumsdiskussion und einem Rundgang unter dem Motto „Reeperbahn – schick und sauber? Was bringt der BID St. Pauli?“ wird für Donnerstag, 9. August, von 19 bis 21 Uhr in das Schulmuseum Hamburg, Seilerstraße 42, eingeladen.
Business Improvement Districts (BIDs) sind ein stadtentwicklungspolitisches Instrument aus den USA, das Grundeigentümern ermöglicht, „ihre Straße“ gemeinschaftlich aufzuwerten. Hamburg war 2005 das erste Bundesland, das ein BID-Gesetz verabschiedet hat; seitdem wurden in der Stadt zehn BIDs eingerichtet. Doch werden BIDs auch durchaus kritisch gesehen. Ist dieses Instrument, das am Neuen Wall oder im Passagenviertel richtig scheinen mag, auch für die Reeperbahn geeignet? Darum kreist an diesem Abend die Diskussion. Teilnehmer sind Margot Glunz, Leiterin des „CaFée mit Herz“ Dirk Petersen, GAL Mitte, Dr. Andreas Pfadt, ASK, Aufgabenträger des BID. Die Moderation hat die Politikwissenschaftlerin Dr. Annette Vollmer.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.