Kirchenasyl - Hilfe für die Afrikaner in der St. Pauli Kirche

Die St. Pauli Kirche braucht Unterstützung, um die Humanitäre Nothilfe für afrikanische Flüchtlinge fortzusetzen. Deswegen habe ich mir erlaubt, den Aufruf auf der Website ( http://www.stpaulikirche.de/de/?newsID=11 ) zu übernehmen. Wer Genaueres über das Schicksal dieser Menschen wissen möchte, kann auch auf ZEIT ONLINE darüber lesen.

Wer helfen kann, der helfe. Danke!




"Liebe Freunde, Nachbarn, Unterstützer,


wir erleben als St. Pauli Kirche so viel Unterstützung und Hilfsangebote aus dem Stadtteil und weit darüber hinaus. Danke Euch allen!

Unsere über 80 afrikanischen Gäste kommen im Gotteshaus und im Kirchgarten seit einer Woche zur Ruhe auf der Flucht. Wir lernen ständig dazu und eins fügt sich zum anderen. Mittlerweile übernehmen unsere Gäste viele Bereiche der Organisation in eigener Regie. Wir brauchen Euch alle aber weiterhin, um die humanitäre Nothilfe fortsetzen zu können.


SachspendenSelbst gebackener Kuchen und frisches Obst sind willkommen, ebenso Weißbrot und lagerfähige Lebensmittel: Reis, Bohnen, Konserven.

Ehrenamtliche Mitarbeit brauchen wir.

Zwei Personen zum Frühstücksdienst gemeinsam mit dem afrikanischen Team. Wer macht Abendimbiss?

Zwei Personen zum Nachtdienst, um unsere Gäste zu schützen.

Ärztesuchen wir, um ein Netzwerk medizinischer Versorgung aufzubauen.

Dienstlisten liegen aus.

Constanze Funck ist die Koordinatorin des Projektes „Lampedusa in Hamburg“ und hat den besten Überblick, was noch gebraucht wird an Unterstützung. Constanze.Funck@oemf.nordkirche.de, Tel: 01512 - 8240914

Geldspenden können auf unser Spendenkonto mit dem Vermerk „Afrikaner“.

Wer eine Spendenquittung braucht, gibt bitte seine Adresse an.

St. Pauli Kirche - Spendenkonto: 1206 123 331 - Haspa BLZ 200 505 50


Unsere Gäste freuen sich auf Besuch. Besucht unsere "Embassy of Hope" - das Zelt der Begegnung, ein Ort der Begegnung tagsüber. Bei aller Tragik haben wir vor Ort richtig gute Stimmung.

Schreibt „Briefe der Hoffnung“. Einfach aufschreiben, was ihr fühlt und denkt. Eure Botschaft an die Flüchtlinge. Zeigt Eure Empörung in Leserbriefen, verbreitet Infos.

Geht als Christenkinder bitte auch mal zum Infozelt am Hauptbahnhof, wo die linken Geschwister sitzen.

Wir haben die Herzen der Stadt bewegt, in der Hoffnung, dass sich auch in den Köpfen was bewegt.
Kommt! Ihr macht unseren Gästen und uns so viel Mut. Gott segne Euch!"

St. Pauli Kirche, Pinnasberg 80, 20359 Hamburg, www.stpaulikirche.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.