G20-Gipfel - um was geht es und was fordern wir?

Einladung zur gemeinsamen Veranstaltung vom AK Finanzkrise sowie AK Internationales der SPD Altona am 3.5. ab 19.30 Uhr im Kodrops (Ottensen)

Am 7. und 8. Juli 2017 erwartet Hamburg internationale Prominenz – die Regierungschefs der „Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer“ (G 20) kommen zu ihrem diesjäh-rigen Gipfeltreffen in unserer Stadt zusammen. Hamburg wird in diesen Tagen im Zentrum der Weltöffentlichkeit stehen – auch im Mittelpunkt von großen Protestaktionen, die den Gip-fel begleiten werden.

Unsere Haltung zum G 20 Gipfel ist: Wir leben in einer Zeit, in der sich die wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und militärischen Konflikte sehr stark zuspitzen – da sind mehr Ge-spräche und Verhandlungen der tief zerstrittenen großen Staaten besser als weniger. Und Hamburg als weltoffene Stadt muss in der Lage sein, den Raum für solche Gespräche zu bieten. Wir wollen den G 20 Gipfel in Hamburg deshalb konstruktiv und kritisch begleiten.

Mit unserer Veranstaltung wollen wir informieren und mit Ihnen diskutieren:

• Worin besteht der Auftrag der G 20?
• Welche politischen Initiativen sind bisher von ihr ausgegangen?
• Welche zentralen Themen stehen auf dem Gipfel 2017 auf der Tagesordnung?
• Kommt es zu weiteren Fortschritten oder stehen wir am Beginn einer neuen Eiszeit?
• Was tut die Bundesregierung als diesjährige Präsidentschaft der G 20?
• Protestbewegung und Alternativen – was fordern z.B. die C 20, der Zusammenschluss internationaler zivilgesellschaftlicher Initiativen?
Mit Prof. Dr. Christa Randzio-Plath steht uns zu diesen Fragen die beste Kennerin der internationalen Finanz- und Entwicklungspolitik in Hamburg zur Verfügung. Und Dr. Matthias Bartke, unser Altonaer Bundestagsabgeordneter, steht für soziale Gerechtigkeit im Parlament wie im Gespräch mit sozialen Organisationen, Gewerkschaften und Initiativen.

Sie sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.