Frühjahrsmüdigkeit - dagegen ist ein Kraut gewachsen!

Die Temperaturen steigen, Blätter und Blumen sprießen kräftig - der Frühling legt jetzt richtig los!
Doch immer wieder hört man Menschen klagen: "Ich bin oft so müde!" - Die Frühjahrsmüdigkeit macht vielen zu schaffen.
Kürzlich sprach ich mit meiner Freundin darüber, die Heilpraktikerin ist. Sie gab mir einen Tipp.
Meine Freundin erzählte, dass sie letztes Jahr um die Osterzeit einen Ausflug in den Sachsenwald gemacht hatte. Auf einer Waldlichtung sah sie plötzlich eine große Menge leuchtend gelber Löwenzahn-Blüten vor sich.
Da kam ihr die Idee, einen Löwenzahn-Sirup zu machen.
Dazu pflückte sie einen Korb voll von den Blüten. Zuhause gab sie dann zwei gehäufte Doppelhände davon auf einen Liter kaltes Wasser. Das wird langsam zum Sieden gebracht und soll kurz aufkochen.
Danach den Topf mit der "Blütensuppe" die Nacht über stehen lassen.
Am nächsten Tag wird der Topfinhalt durch ein Tuch gegossen und die Blüten ausgepresst. Nun noch 1 kg Rohzucker und eine halbe, in Scheiben geschnittene Zitrone dazugeben.
Danach die Flüssigkeit durch Erhitzen verdunsten lassen bis ein richtiger Sirup entstanden ist.
Man kann diesen Sirup als Brotaufstrich wie Honig benutzen. Er enthält viele Mineralstoffe und wirkt blutreinigend, unterstützend bei Stoffwechselerkrankungen und regt die Leber- und Gallentätigkeit an.
"und er ist ein gutes Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit." schloss meine Freundin lachend.
Wer diesen Sirup einmal selber machen möchte - jetzt ist die beste Zeit dafür, denn der Löwenzahn blüht zwischen April und Mai.

und
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.