Eigenauskunft nutzen bei Schufa & Co.

Die „ZDFzoom“ Dokumentation von Andreas Baum über Schufa & Co. „Kredit oder Konkurs“ stimmt mich ziemlich nachdenklich. In dem Film wird z.B. gezeigt, wie sich Wohnort und Wohnortwechsel auf die Kreditwürdigkeit auswirken. Dieses sogenannte Geoscoring findet bei jeder Bonitätsprüfung statt. Zum Test tauschten zwei Personen ihre Adressen. Nach der Ummeldung und erneutem Abfragen des Scores (Zahlungswahrscheinlichkeit), ist eine Person von sehr guten 98,67% auf 80,41% runter gestuft worden. Das war exakt der gleiche Score den der Tauschpartner vorher dort hatte. Außerdem sollen viele Auskünfte fehlerhaft oder nicht aktuell sein.

Verbraucherschützer empfehlen die kostenlose Eigenauskunft zu nutzen um die Auskunfteien-Einträge zu überprüfen. Die Auskunfteien (Schufa, Creditreform, Bürgel, Deltavista, Infoscore) müssen auf Antrag einmal im Jahr dem Bürger über die gespeicherten Daten Auskunft geben. Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz. Um aber auf die Seite mit dem kostenlosen Bestellformular der Schufa zu kommen, musste ich an einigen kostenpflichtigen Seiten vorbeinavigieren. Dazu gehören auch Seiten die in Suchmaschinen angeboten werden, aber kostenpflichtige Vordrucke oder Abwicklungen für die Selbstauskunft anbieten.

So geht’s Richtung kostenloses Schufa-Bestellformular (Stand 25.07.2014)
Im Internet kann natürlich jederzeit etwas geändert werden, also lieber zweimal hingucken:
1.) Auf der „Schufa.de“ Seite auf „Für Privatkunden“ klicken,
2.) dann links Oben auf „Auskünfte“ klicken,
3.) jetzt ganz unten im Feld „Datenübersicht nach §34 Bundesdatenschutzgesetz“ auf „Mehr Infos & Bestellung“ klicken,
4.) nun in der rechten Spalte „Datenübersicht nach §34 Bundesdatenschutzgesetz“ auf „Jetzt bestellen“ klicken,
5.) und jetzt auf die „Fahne“ klicken, dies öffnet das PDF Bestellformular in der entsprechenden Sprache und es kann ausgedruckt werden.
Die Pflichtfelder zur Person ausfüllen und je einen Haken bei: „Bestellung Datenübersicht nach § 34 BDSG“ und „Aktuelle Wahrscheinlichkeitswerte“ machen. Datum, Unterschrift und Ausweiskopie nicht vergessen. Aber NICHTS im Feld „Bonitätsauskunft“ ausfüllen, anhaken oder unterschreiben, das kostet. Auf der zweiten Seite des Schufa-Bestellformulars sind Infos und die Anschrift.

Die Doku lief am 23.07.2014 im ZDF Magazin „Zoom“ und ist noch in der Mediathek zu sehen.

Link zum Film „Kredit oder Konkurs“:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sen...

Weitere Videos zum Thema auf ZDF „Volle Kanne“:
http://www.zdf.de/volle-kanne/bgh-urteil-zu-schufa...
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.