Die Ehe für alle kommt - Rechtsausschuss ebnet den Weg für die rechtliche Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare

Dr. Matthias Bartke (SPD), Altonas direkt gewählter Bundestagsabgeordneter (Foto: Foto: spdfraktion.de (Susie Knoll / Florian Jänicke))
Am Mittwoch hat der Rechtsausschuss beschlossen, die Abstimmung über ein Gesetz zur rechtlichen Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare im Deutschen Bundestag noch in dieser letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause durchzuführen.

Dr. Matthias Bartke, Justiziar der SPD-Bundestagsfraktion und Mitglied im Rechtsausschuss, wünscht sich ein deutliches Votum für diese historische Reform: „Heute haben wir im Rechtsausschuss den Weg frei gemacht für die Ehe für alle. Künftig wird es keine Liebenden erster und zweiter Klasse mehr geben! Unser beharrlicher Kampf für die rechtliche Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare hat sich gelohnt. Über dreißig Mal hat die Union wegen ihres Beratungsbedarfes die „Ehe für alle“ im Rechtsauschuss blockiert. Sie konnte sich auch heute nicht zu einer Zustimmung durchringen. Daher ist es richtig, dass wir die historische Chance nutzen, diese überfällige gesellschaftspolitische Reform jetzt umsetzen. Ich hoffe, dass sich auch die Abgeordneten der Union dem gesellschaftlichen Willen und der gesellschaftlichen Realität im 21. Jahrhundert nicht länger verweigern und am Freitag ihr Ja zum Ja-Wort für alle geben. Das persönliche Glück gleichgeschlechtlicher Paare darf kein Gegenstand weiterer taktischer Spielchen sein.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.